In einem Schreiben des thüringischen Reichsstatthalters an den thüringischen Ministerpräsidenten vom 22.6.1937 wird der Bibliotheksrat Dr. Ortlepp und seine Familie denunziatorisch beschuldigt, in anstößiger Bekleidung in Haus und Hof gesehen worden zu sein. Außerdem würden im Hause Ortlepp Juden einund ausgehen.

In einem Schreiben des thüringischen Reichsstatthalters an den thüringischen Ministerpräsidenten vom 22.6.1937 wird der Bibliotheksrat Dr. Ortlepp und seine Familie denunziatorisch beschuldigt, in anstößiger Bekleidung in Haus und Hof gesehen worden zu sein. Außerdem würden im Hause Ortlepp Juden einund ausgehen.